Trend & Test

jislaine-bio-kokosbutter-im-test-oder-auch-ich-rieche-wie-ein-bounty - Trend und Test - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Jislaine - Bio-Kokosbutter im Test oder auch: Ich rieche wie ein Bounty

Kokospalmen...
Wir Europäer denken dabei zuerst an Urlaub, an den leckeren Duft, der für Fernweh sorgt und dem einzigartig leckeren Geschmack von Kokosfrüchten.

Dabei kann die Kokosnuss bzw. die -palme noch soviel mehr. In asiatischen Ländern heißt sie nicht umsonst "Baum des Lebens". Diesen Namen tragen die Kokospalmen nicht umsonst. Von den Blättern bis hin zum Stamm über die Früchte - alle Teile der Kokospalme sind verwertbar.

Das Beste daran ist und bleibt aber das Kokosöl bzw. die Kokosbutter. Es gehört zu den gesündesten und kostbarsten Ölen dieser Welt und ist wahnsinnig vielfältig.

Ob zum Kochen oder Braten, um kleine Wunden zu heilen oder auch in der Kosmetik - Kokos ist hier ein wahrer Alleskönner.

Heute möchte ich Euch einen Hersteller für Naturkosmetik vorstellen, der eben genau diese tolle Öl bzw. die Butter anbietet:



Jislaine ist eine Marke für Naturkosmetik, die ihren Sitz in Hamburg hat. Neben vielen Aleppo-Seifen, Konjac Sponges geht das Sortiment über Arganöl und Duftseifen eben hin bis zu Kokosbutter.
Und diese Kokosbutter möchte ich Euch heute näher vorstellen.

Die Bio-Kokosbutter von Jislaine ist zu 100 Prozent natürlich und entsteht aus Kaltpressung. So bleiben viele wertvolle Vitamine, Mineralien sowie der hohe Anteil an Laurinsäure und weitere gesättigten Fettsäuren bestmöglich erhalten.

Inhaltsstoffe:

100 Prozent Cocos Nucifera Oil (Kokosöl*)
*aur rein biologischem Anbau, nicht raffiniert, Ecocert Greenlife zertifiziert

Anwendung:
Die angenehm nach Kokos duftende Butter ist normalerweise fest. Bei Temperaturen über 24 Grad beginnt sie zu schmelzen. Geliefert wird sie in einem Tiegel. Sollte es - wie derzeit - ein wenig heißer sein, dann passt beim Öffnen des Tiegels auf. Die Butter könnte flüssig sein bzw. in Ölform.

Ansonsten einfach die Kokosbutter in den Händen zum Schmelzen bringen und Gesicht oder Körper damit einreiben. So ist es auch ideal als Massageöl geeignet. Der Duft dabei ist übrigens traumhaft. Man riecht wie ein Bounty.

Nicht irgendwie künstlich, wie soviele Dusch- und Bademittel mit Kokosduft. Die Kokosbutter zieht auch schnell ein. Verständlich ist aber, dass die Haut nach der Anwendung eben leicht ölig wirkt. Dieses naturreine Produkt lässt sich dennoch mit nichts anderem vergleichen.

Auch zur Haarpflege kann man die Kokosbutter verwenden. Vor dem Haare waschen die trockene Kopfhaut damit massieren und längere Zeit einwirken lassen. Auch nach dem Waschen sorgt ein wenig Kokosbutter in den Haarspitzen für geschmeidiges Haar.

Hier muss man aber erst ein wenig ausprobieren, dass man nicht zuviel nutzt und die Haare fettig werden. Ich reibe meine Finger an der festen Butter ein wenig und gebe es dann in die Spitzen.



Das ist aber noch lange nicht Alles. Die Einsatzmöglichkeiten im kosmetischen Bereich sind schier unendlich.

Auch als Make-Up-Entferner oder als Deo(creme) eignet sich Kokosbutter sehr gut. Und als Lippenpflege kann ich sie auch empfehlen.

Selbstverständlich könnt Ihr Euch mit Hilfe dieser Kokosbutter auch ganz einfach weitere, natürliche Kosmetik wie z. B. ein Peeling (gemischt mit Meersalz) oder eine Maske selber herstellen.

100g der Kokosbutter kosten 12,95 Euro. Sie ist unwahrscheinlich ergiebig und trotz der intensiven Nutzung seit rund 4 Wochen ist noch mehr als Dreiviertel der Körperbutter vorhanden.

Mein Fazit:
Hätte mir nicht schon vorher jemand verraten können, das Kokosbutter wirklich so genial ist? Vermutlich hätte ich es aber sowieso nicht geglaubt, solange ich es nicht selber ausprobiert habe.

Dank Jislaine durfte ich den klasse Alleskönner aber jetzt kennenlernen und möchte ihn in meiner Pflegeroutine nicht mehr missen. Herzlichen Dank nochmals dafür. Volle Punktzahl und eine klare Kaufempfehlung.

Diese tolle Körperbutter gibts direkt auf der Seite von Jislaine, in vielen Reformhäusern und in Hamburg auch bei Budni.

Ich gehe mich dann mal wieder damit pflegen und träume mich dann zu Kokospalmen, Strand und Meer....

Trend & Test 21.08.2015, 16.00

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Rose

Wenn es was mit dem Kokoszeugs auch als Duschgel gibt, wäre das was für meinen Schatz. Er mag das zu und ich hätte schon ein Geburtstagsgeschenk für ihn. :D

LG Rose

vom 21.08.2015, 17.51
Antwort von Trend & Test:

Genau das ist ja das Problem - Duschgels riechen nie so, wie pure Kokosnuss.
Aber warum nicht die Kokosbutter als Duschöl verwenden? Sie schmilzt ja ab 24 Grad. In einem warmen Bad wird sie daher wohl immer in Ölform sein.
Nur schäumen tut da halt nix.
1. von Tina-Maria Produkttesterblog

Hallo, ich verwende momentan Koksöl zum backen und finde es hat einen tollen Geschmack. Für die Haare hatte ich zwar auch schön welches , aber das fand ich nicht so toll für meine Haare. War mir zu viel Koksduft. Lg Tina-Maria

vom 21.08.2015, 17.41
Antwort von Trend & Test:

Da der duft so "echt" ist, finde ich ihn klasse. Habs auch schon zum kochen hergenommen ;o). Aber Jislaine ist hier vorrangig Kosmetik ;o)

LiebGruß
Social
google-plus.png twitter.png 
youtube.png rss.png 
Empfehlungen

 






Networked Blogs
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ich bin dabei

gofeminin Bloggerclub

dm Marken Insider

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Gefolgt von
2021
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31