Trend & Test

ist-google-stadia-die-zukunft-des-gamings- - Trend und Test - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Ist Google Stadia die Zukunft des Gamings?

Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Suchmaschine Google den Gaming Markt für sich entdeckt. Das ist so nun mit dem Dienst "Stadia" passiert. Nachdem das System auf den ersten Messen vorgestellt ist, fragen sich, nicht ganz unberechtigt, viele Spieler, ob es sich dabei tatsächlich um die Zukunft des Gamings handelt. 

Stadia soll dabei die Notwendigkeit verändern, stets die beste Hardware zur Verfügung zu haben, um die neusten Games spielen zu können. Alles was ein Gamer benötigen würde ist eine gute Leitung in das Internet und einen entsprechenden Rechner. Bei Stadia werden die Games nämlich gestreamt. 




Streaming nun auch als Faktor für das Gaming

Das Streaming ist heute überall vertreten. Netflix, Amazon Prime und ähnliche Anbieter haben mit dieser Technik bereits den Markt für Filme und Fernsehen verändert. Sendungen aus dem öffentlich rechtlichen Rundfunk können einfach ins Netz gestreamt werden. Und überall auf der Welt nutzen Gamer die Möglichkeit eine eigene Präsenz aufzubauen. Erst die Domain prüfen, eine Seite aufbauen und einfach die eigenen Erlebnisse beim Gaming für die Zuschauer in das Internet stellen. Da ist es nur logisch, dass die Infrastruktur auch für die Spieler selber ausgelagert werden kann. Genau das ist der Plan von Google Stadia. Statt auf teure Konsolen oder Hardware zu setzen, braucht der Spieler nur noch einen Controller und eine Internetleitung.

Bei Stadia wird die gesamte Leistung für das Gaming auf den Servern von Google zur Verfügung gestellt. Man sucht sich ein Spiel aus und schon läuft es im Hintergrund an. Sämtliche Inhalte werden im Millisekunden-Bereich an den Spieler übertragen. Dieser sitzt vor seinem eigenen PC oder vor dem Fernseher mit dem entsprechenden Tool von Google und hat einen Controller zur Verfügung. Nun kann ganz normal gespielt werden. So, wie man es auch vom klassischen PC oder von der Konsole kennt. Die einzige Ausnahme ist dabei, dass die Hardware irgendwo auf der Welt zur Verfügung gestellt wird. Statt also einen hohen Preis für die Anschaffung neuer Konsolen, PCs oder Spiele zu bezahlen, zahlt man nur eine monatliche Gebühr für das Abo.

Ist Stadia wirklich die Zukunft für das Gaming?

Tatsächlich waren die Kosten für die Anschaffung von immer neuer Hardware bisher eine große Hürde für viele Spieler. Alle zwei bis drei Jahre haben sich die Standards im Gaming, besonders bei der Grafik, so stark verändert, dass es neue Grafikkarten oder eine bessere Leistung braucht. Gerade das hat dazu geführt, dass das Gaming für viele Spieler zu teuer wurde. Mit der Möglichkeit, dass diese Ressourcen an eine andere Stelle ausgelagert werden, fällt das weg. Stadia könnte damit möglicherweise einer ganz neuen Gruppe das Gaming im High-End Bereich ermöglichen. Bei der Suche nach neuen Spielen werden sich die Hersteller mit Sicherheit an Google wenden und somit kann man beinahe sicher sein, dass schon bald viele Titel verfügbar sind.

Wie immer wird es wohl eine Zeit brauchen, bis die entsprechende neue Technik bei den Verbrauchern akzeptiert ist. Dann bietet Stadia jedoch eine interessante neue Alternative für die Welt des Gamings.

Trend & Test 21.10.2019, 09.00

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Social
google-plus.png twitter.png 
youtube.png rss.png 
Empfehlungen

 






Networked Blogs
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ich bin dabei

gofeminin Bloggerclub

dm Marken Insider

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Gefolgt von
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930