Ausgewählter Beitrag

Vintageliebe oder warum ein Anker für Hoffnung steht

Der Anker – seit jeher ein (christliches) Zeichen und Zeichen der Seefahrer, steht seit jeher für die Hoffnung.

Die Hoffnung, auch auf hoher See durch den Anker stürmisches Wetter zu überstehen und die Hoffnung darauf, wieder in seinen Heimathafen zurück zu kehren war und ist der Grund für viele Seeleute, sich z. B. einen Anker zu tätowieren.

Als christliches Zeichen bedeutet es „Gott gibt Halt“. Man kann sich immer auf ihn verlassen und soll die Hoffnung nie aufgeben. So gehört die Hoffnung auch – neben dem Glauben und der Liebe – zu den drei göttlichen Tugenden.

Für mich ist der Anker auch heute noch ein Symbol für Kraft, Beständigkeit, der Glaube an mich und eben der Hoffnung. Also eine Mischung aus beidem: Seefahrer- und Christentum.

Hoffnung wird bei mir immer groß geschrieben und deshalb war ich auch begeistert, als ich die Zusage erhalten habe, daß ich ein passendes Stoffarmband der Marke Vintageliebe auf meinem Blog vorstellen darf.



Die Hope Armbänder von Vintageliebe gibt als Leder- oder Stoffarmband. Die Stoffarmbänder – wie ich eines erhalten habe, gibt es in unzähligen Designs. Da findet sicher jeder die richtige Variante für sich.

Auf der Seite von Vintageliebe könnt Ihr Euch genauer informieren, in welcher Form das Hope Armband angeboten wird. Aber nicht nur das ist dort möglich. Dort findet Ihr auch viele weitere Schmuckstücke wie Ohrringe oder auch Ketten.



An meinem Armband in neongelb ist zum Verschließen und als Hingucker ein Anker angebracht. Er besteht aus Metall mit einer Silberlegierung. Auf dem Anker ist das Wort „Hope“ eingeprägt. Daher hat die trägt die Armbandlinie auch diesen Namen.

Das Tragefühl des Armbands ist wirklich angenehm. Aufgrund des leicht dehnbaren Jerseystoffes, liegt es gut an. Es rutscht nicht durch die Gegend und schneidet auch nicht ein.


Ich muß zugeben, daß ich anfangs ein wenig Probleme hatte, das Armband wieder richtig zu „verschließen“, damit es so ist, wie es gehört. Aber nach ein bißchen Übung ist das gar kein Problem mehr.

Hinter den Armbänder und der Marke „Vintageliebe“ steht übrigens Kathrin Clausen. Alle Stücke werden von ihr handgefertigt. Die liebevolle Handarbeit spiegelt sich nicht nur in den Schmuckstücken, sondern auch in der Verpackung der Armbänder. So war mein Armband in einer kleinen, hübschen Tüte mit einer lieben Karte verpackt. Diese war ebenfalls per Hand mit lieben Worten versehen.

So etwas finde ich immer ganz wunderbar. Dann fühlt man sich auch als Kunde wertgeschätzt.



Ich freue mich über mein neues Accessoire, das im Sommer – wenn er denn mal kommt – mit Sicherheit regelmäßig ein echter Hingucker ist. Schaut doch mal im Shop von Vintageliebe vorbei. Die handgefertigten Schmuckstücke sind auch gar nicht teuer. So kostet das Stoffarmband - wie ich es habe -12,90 Euro.

 

Trend & Test 10.05.2017, 16.45

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.











Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Social
google-plus.png twitter.png 
youtube.png rss.png 
Empfehlungen

 






Networked Blogs

Trend & Test

Mein Instagram
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ich bin dabei

gofeminin Bloggerclub

dm Marken Insider

www.gutscheine.com

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Gefolgt von
2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031