Ausgewählter Beitrag

Im Test: So günstig sind Handydiscounter wie winSIM

In den letzten Jahren haben sich vermehrt sogenannte Handydiscounter auf dem Markt etabliert, sodass sie mittlerweile eine echte Alternative zu den großen Netzbetreibern geworden sind. Doch was steckt eigentlich genau hinter diesem Begriff und wo liegt der Unterschied zu den Angeboten der klassischen Anbieter?

Wir sind in solchen Dingen ja immer recht aufgeschlossen. Und so haben wir winSIM.de einfach mal ausprobiert.



Einfache Tarifgestaltung trifft günstige Konditionen
Ein wesentliches Merkmal von Handydiscountern wie winSIM ist die einfache Staffelung der Basistarife. So können Kunden in der Regel zwischen drei oder mehr Grundtarifen wählen, die sich in ihrem Angebotsumfang und Preis voneinander unterscheiden. Die Unterschiede betreffen dabei in der Regel die Größe des verfügbaren Datenvolumens und der Anzahl an Freiminuten oder Frei-SMS.

Die größeren der Tarifpakete beinhalten dabei für gewöhnlich eine großzügige Internet-Flat mit mehreren Gigabyte Datenvolumen, das über eine Highspeed-Verbindung genutzt werden kann. Zusätzlich zur Surf-Flatrate gibt es bei den großen Basistarifen meistens noch eine Telefon- oder SMS-Flatrate dazu, die für sämtliche Mobilfunknetze aktiv ist. Besonders auffällig ist bei den Handydiscountern der günstige Preis, der im Schnitt eine Preisspanne von monatlich fünf bis maximal zwanzig Euro abdeckt, was im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern extrem günstig ist.

Pluspunkt Flexibilität
Ein weiterer Grund, warum die Tarife der Discounter derart beliebt sind, ist die große Flexibilität der Handytarife. So lassen sich bei den meisten Discount-Anbietern die Verträge monatlich kündigen, was dem Kunden ein flexibles Handeln ermöglicht.

Zusätzlich zu den charakteristisch kurzen Vertragslaufzeiten, ist auch die Gestaltung des eigenen Tarifes von individuellen Einstellmöglichkeiten geprägt. Möglich machen das optionale Tarifoptionen, die von Kunden jederzeit hinzu oder abgebucht werden können.




Wer zum Beispiel mit der Größe des monatlichen Datenvolumens eines Basistarifs nicht auskommt, kann sich schnell und einfach ein paar Gigabyte hinzubuchen oder eine Datenautomatik aktivieren, die diesen Job übernimmt. Auch für einen Aufenthalt im Ausland können entsprechende Optionen temporär angewählt werden. Auf diese Weise können Nutzer zum Beispiel teuren Roamingkosten entgehen und auch außerhalb von Deutschland mobil erreichbar bleiben.

Wie auch bei anderen Anbietern hat man bei winSIM eine hohe Flexibilität durch Zusatzoptionen. Dazu gehören beispielsweise Festnetz-, Internet- oder SMS-Flatrates, die man hinzubuchen kann. Nicht mehr benötigte Optionen lassen sich deaktivieren.

Nutzung bestehendes Netz durch winSIM
winSIM nutzt derzeit das bestehende O2-Netz. Da wir geschäftlich wie auch privat sowieso schon Kunden von O2 sind, waren wir hier natürlich auch mit der Leistung zufrieden. Generell aber sei erwähnt, das das Netz von O2 zwar eine gute Qualität hat. Es gibt aber noch ländliche Regionen, da ist die flächendeckende Nutzung leider nicht wie gewünscht gegeben.

Unser Fazit: winSIM ist definitiv eine günstige Alternative zu herkömmlichen Tarifen. Die Stärken hier liegen vor allem in der großen Flexibilität. Bestellen bei winSim geht schnell uns sicher. Hier legt winSim auch großen Wert auf Sicherheit für den Kunden und den Datenschutz. Neben den Tarifen bietet winSIM auch noch Smartphones an. Das Angebot haben wir uns aber nicht näher angeschaut.

Wer in Sachen Handytarife möglich kostengünstig und flexibel handeln möchte, der sollte sich das Angebot von winSIM einmal genauer ansehen.

Trend & Test 29.01.2016, 08.06

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.











Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Social
google-plus.png twitter.png 
youtube.png rss.png 
Empfehlungen

 





Networked Blogs

Trend & Test