Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: rasieren

[Anzeige] Richtig rasieren mit der NIVEA Protect & Shave Pflegeserie

Die Tage werden endlich wieder wärmer und es wird Zeit, wieder mehr Haut zu zeigen. Glatte Beine und Achseln gehören hier für mich dazu und für mich ist es selbstverständlich, daß ich diese regelmäßig rasiere.

Ich habe mich hier schon an den unterschiedlichsten Vorgehensweisen probiert. Waxing, Epillieren und Enthaarungscreme sagen mir einfach nicht zu. Ich bleibe da lieber bei der klassischen Naßrasur.

Besonders gut geht das mit der neuen NIVEA Protect & Shave Serie für Frauen.

...weiterlesen

Trend & Test 10.04.2017, 17.29 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

[Anzeige] Glatter Body für Männer mit dem NIVEA Men Body Rasier Stick

Es gibt Frauen, die mögen eine üppige Körperbehaarung bei Männern. Für viele gilt und galt das als männlich.

Mir persönlich - also als Frau - hat eine starke Körperbehaarung noch nie gefallen. Ich mag das Gefühl eines glatt rasierten Körpers einfach lieber. Zum Glück sieht es der große Mann im Haus ähnlich. Auch er findet Härchen an bestimmten Stellen einfach lästig. Umsonst liegt nicht immer ein Rasierer in der Dusche.

Während er bisher meisten Rasiergel oder -schaum genutzt hat, hat er die letzten Tage den neuen NIVEA Men Rasierstick ausprobiert.

...weiterlesen

Trend & Test 13.02.2017, 18.26 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Nass- oder Trockenrasur? Oder einfach Beides?

Die Frage, welche Art der Rasur denn wohl die Bessere ist, stellt sich vermutlich seit der Zeit, als der Trockenrasierer seinen Siegeszug antrat. 1950 ging die Firma Braun mit Trockenrasierern in Serienproduktion und im folgenden Jahrzent erlebte der Trockenrasierer seinen Höhepunkt.

Auch hier in der Familie stellt sich die Frage bei inzwischen 4 Generationen. Vom Ur-Opa bis hin zum Sohn stellen sich "meine Männer" immer wieder die Frage, welche Rasur nun wohl die Beste ist.

...weiterlesen

Trend & Test 19.05.2016, 15.56 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Braun °CoolTec Rasierer - kühlt die Haut schon während der Rasur


Viele Männer, die mit täglichem Bartwuchs zu kämpfen haben, kennen das Problem: die Haut spannt, juckt und brennt. Gegen die lästigen Hautirritationen helfen selbst spezielle After-Shave-Produkte nicht mehr.

Braun verspricht mit seinem °CoolTec Rasierer die Revolution der Herrenrasur und somit eine lang erwartete Abhilfe gegen gereizte Männerhaut.

Die neue Technologie des Braun °CoolTec reduziert die lästigen Symptome und Hautirrtationen bereits während der Rasur.

Dafür sorgt die Thermo-Electric-Cooling-Technologie. Diese funktioniert ähnlich wie die Technik eines Kühlschranks. Auf Knopfdruck führt die einzigartige Technologie die Wärme mittels einer Hitzepumpe aktiv vom Scherkopf weg und speichert diese im Innern des Rasierers. Weiterhin kommt bei der neuen Technologie ein Kühlstreifen aus Aluminium zum Einsatz. Dieser ist so am Rasierer angebracht, dass er einen direkten Kontakt zur Gesichtshaut hat. Bereits nach wenigen Sekunden kühlt das Element auf eine angnehme Temperatur herunter und erfrischt die Gesichtshaut.

Neben der thermoelektischen Kühltechnologie verzichtet der Braun °CoolTec aber auch nicht auf das bewährte 3-fach-Scherensystem, dass sich automatisch den Gesichtskonturen anpasst. Auch das SensoBlade-System sorgt weiterhin für eine glatte Haut, indem die Haare dichter an der Haut erfasst und entfernt werden. Für das Vorschneiden und Stylen der Barthaare gibt es noch einen ausziehbaren Langhaarschneider.

Weiterhin ist der Rasierer natürlich vollständig versiegelt. So ist er wasserdicht und lässt sich bequem mit Wasser reinigen und sogar unter der Dusche anwenden.



Mit dieser Leistung wurde der Braun °CoolTec in der Kategorie Produktdesign mit dem red dot design award 2013 ausgezeichnet.

Seit dem 01.Juli 2013 ist diese neue Innovation in Sachen Heerenrasur für eine UVP von 179,99 Euro erhältlich. Bei Amazon ist er derzeit für 111,99 Euro zu haben. Wie immer gilt hier, dass der Verkaufspreis ja im alleinigen Ermessen des Handels liegt.

Wem diese Informationen nocht nicht reichen und wer Näheres zur Marke Braun erfahren möchte, dem kann ich einen Besuch auf www.braun.com/de/presse empfehlen. Oder Ihr schaut einfach mal auf der Facebookseite von Braun vorbei.

Die letzten Wochen hat sich mein Mann selbst von dieser neuen Möglichkeit des Rasierens überzeugen können. Ob der Braun °CoolTec das geschafft hat, erzählen wir Euch jetzt:



Als mir meine Frau erzählte, dass wir den Braun Cool Tec zum Testen erhalten, war ich erst ein wenig skeptisch bzgl. der Anwendung. Ich rasiere mich aufgrund meiner Erfahrungen seit Jahren nur mit einem Nassrasierer. Nun war ich natürlich sehr gespannt, wie ich mit diesem Nass-/Trockenrasierer zurechtkomme.

Im Lieferumfang enthalten waren:
  • Braun CoolTec Rasierer
  • Ladestation
  • Reiseetui
  • Reinigungspinsel
  • kleine Flasche Öl
  • Anleitung
Der Braun Cooltec vermittelt gleich nach dem Auspacken einen hochwertigen Eindruck. Er ist toll verarbeitet und liegt sehr gut in der (Männer)Hand. Im Bad ist in seiner blau/schwarzen Farbe ein echter Hingucker.

Auch das Reiseetui ist sehr hochwertig. Der Rasierer ist darin sehr gut geschützt.
Die Ladestation selber passt leider nicht in das Etui und muss bei Bedarf extra transportiert werden.



Das Aufladen erfolgt einfach über eben diese Ladestation. Wie vom Hersteller versprochen ist der Akku innerhalb einer Stunde voll aufgeladen. Das nenne ich mal schnell.

Der Ladevorgang wird mit einem kurzen Signalton gestartet und der Ein-/Ausknopf beginnt zu blinken.

Eine volle Akkuladung reicht für ca. 45 Minuten Dauerbetrieb. Da ich mich nicht so lange am Stück rasiere, kann ich das nicht zu 100% bestätigen. Jedoch rasiere ich mich seit einer Woche täglich damit und der Lithium-Ionen Akku ist immer noch nicht leer.



Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, sollte der Bartwuchs noch nicht so weit fortgeschritten sein. Bei einem 3-Tage-Bart stößt der Rasierer nämlich schon an seine Grenzen.

Rasiert man sich aber regelmäßig, ist man mit Sicherheit von der Anwendung begeistert. Damit der Kühleffekt richtig zur Geltung kommt, wird empfohlen, den CoolTec kurz vor der Benutzung einzuschalten. Interessant ist hier, dass das Kühlelement trotz der Hitzeenwicklung des Akkus tatsächlich seine Arbeit tut.



Der Rasierer gleitet überraschend sanft über die empfindliche Gesichtshaut. Kein noch so kleiner Bartstoppel war nach der Rasur noch zu sehen. Man spürt die Kühle direkt auf der Haut. Nach der Rasur hatte ich so weniger Hautirritationen. Kein Ziepen, keine Pickelchen - nur einfach glatt rasiert.

Weiterhin hat der CoolTec noch einen Langhaarschneider. Diesen habe ich nicht ausprobiert, ganz einfach, weil es keine geeignete Stelle dafür gegeben hätte.



Toll ist auch, dass man den Rasierer mit unter die Dusche nehmen kann. Wenn man sich, wie ich, schon jahrelang rasiert hat weiß man auch ohne Spiegel, wie man sich rasiert. Dass der Rasierer wasserdicht ist, ist für mich daher eins der wichtigsten Features, da ich mich eben meist während des Duschens rasiere.

Das Reinigen des CoolTec ist auch kein Problem. Einfach den Scherkopf abnehmen und ausklopfen. Um den Rest des Gerätes zu reinigen, nutzt man den beiliegenden Reinigungspinsel.



Abschließendes Fazit:
Der Braun CoolTec überzeugt mich nicht nur aufgrund seines tollen Designs, sondern auch durch die Verarbeitung des Gehäuses. Auch die Akkuleistung und das Ergebnis der Rasur hat mich von Anfang an begeistert.

Das Wichtigste ist aber wirklich das Kühlelement, dass tatsächlich hält was es verspricht. Die Rasur geht einfach und schnell vonstatten. Reizungen wie auch Ziepen oder Brennen waren bei mir nicht gegeben.

Wer hätte gedacht, dass ich mich tatsächlich nochmals "trocken" rasiere?
Ich ehrlich gesagt nicht...

Ein herzliches Dankeschön an das Braun-Team, das uns das Testgerät kostenfrei zur Verfügung gestellt hat und uns damit überzeugen konnten.

Trend & Test 12.03.2014, 10.52 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gillette Venus & Olaz

Hier habe ich euch schon vom ersten Pärchen-Projekt von for me und dem Gilette Fuison Proglide Silvertouch erzählt.

Nun möchte ich euch natürlich auch noch über meine Erfahrungen mit dem Gilette Venus & Olaz berichten.

gilettevenus.jpgDas schreibt der Hersteller:

Der Venus & Olaz Rasierer vereint die 5-Klingen-Technologie von Venus Embrance mit dem Fachwissen zur Hautpflege von Olaz in einem 2-in-1 Produkt. So sorgt der Venus & Olaz Rasierer für eine grümdliche und schonende Rasur und hilft gleichzeitig dank der mit Olaz-Pflegestoffen angereicherten Rasierkissen die wertvollen Feuchtigkeitsdepots der Haut zu bewahren.
  • 5 Komfort-Klingen für eine gründliche Rasur
  • Haarentfernung und Hautpflege in einem durch integrierte Rasiergel-Kissen mit Olaz-Inhaltsstoffen
  • Beweglicher, abgerundeter Rasierkopf
  • Rasieren ohne Schaum

So finde ich den Gilette Venus & Olaz Rasierer:


Ich benutze ausschließlich Nassrasierer. Ganz einfach, weil es unter der Dusche schnell und unkompliziert geht. Bisher waren dass allerdings nur Rasierer, bei denen man Rasierschaum brauchte.


Daher war ich neugierig, ob der Gilette Venus & Olaz Rasierer sein Versprechen hält.


Die Verpackung ist in schönem blau und gelb gehalten und sie lässt sich sehr leicht öffnen und sieht dabei richtig gut aus.


Der Inhalt besteht aus dem Rasierer mit Gelkissen, der Klinge und einer Wandhalterung.


Schon beim Öffnen bemerkt man den leichten Duft von Kokos und Vanille. Dieser Duft intensiviert sich beim Rasieren und bleibt auch nachher noch für einige Zeit auf der Haut zurück.


Der Rasierer selbst besteht aus 5 Klingen. Seitlich davon sind Rasierkissen angebracht. Diese beinhalten die Olaz-Pflegestoffen Glycerin, Kokum Butter, Gloss und Petrolatum. (Petrolatum ist im übrigen einfach Vaseline ;o)).


Gilette Venus & Olaz hat einen gummierten Griff. So kann liegt er gut in der Hand und man kann beim Rasieren nicht abrutschen.


Der Rasierer gleitet einfach und schnell über die Haut und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Leider entfernt er nicht alle Haare beim ersten mal, sodass ein zweiter "Rasiergang" nötig ist.


Durch die Rasierkissen, die im übrigen auf Druck nachgeben, kratzt er nicht. Bei mir traten auch keine Hautirritationen auf.


Aufgrund der Rasierkissen ist er natürlich etwas breiter, was eine Rasur im Intimbereich oder unter den Achseln erschwert. Oft kommt man nicht an alle Stellen ran wie gewünscht.


Ein richtiger Mist ist die beiliegende Wandhalterung. Diese ist mit einem Saugnapf eigentlich zur Befestigung in der Dusche gedacht. Egal, wo sie bei mir hängt, sie fällt immer wieder ab und somit der Rasierer in die Wanne, die Dusche oder auch ins Waschbecken. Das tut den Rasierkissen nicht wirklich gut und sie zerbrechen dabei.


Anstatt der Wandhalterung wäre eine zweite Klinge (also Ersatzklinge) wohl sinnvoller.


Alles in allem ist der Gilette Venus & Olaz nicht schlecht.


Volle Punktzahl kann ich nicht geben, aber 4 von 5 Sternen ist doch auch ok.



getestet von Sandy

Trend & Test 29.01.2013, 09.35 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gillette Fusion ProGlide Styler

Einem schönen Mann entstellt nichts...

Für mich gehört zu einem schönen Mann eine anständige Rasur. Entweder glatt wie ein Babypopo oder aber einen gepflegten, kurzen Bart. Bevorzugt eher am Kinn.

Dazu passte es wunderbar, dass der große Mann im Haus den neuen Gillette Fusion ProGlide Styler testen darf. Trnd machte es möglich - vielen lieben Dank.



Das meint der Hersteller:
Auf die Länge kommt es an! Es geht nicht nur um die Technik, beim Styling spielt auch die Haarlänge eine Rolle. Kurz wirkt der Bart häufig gepflegter.

Der von Braun entwickelte Trimmer besitzt eine 2 cm breite Trimm­schneide, die das Bart­haar ebenmäßig kürzt.
Mithilfe von drei unter­schiedlich langen Kamm­aufsätzen könnt Ihr den ProGlide Styler Eurem Style anpassen: Ob 2 mm, 4 mm oder 6 mm – die Kamm­aufsätze sind schlank und einfach zu manövrieren und damit lässt sich Euer Bart richtig pflegen.

Das Besondere: Der Trimmer kann mit einem Hand­griff geöffnet und unter laufendem Wasser einfach gesäubert werden. Echt scharf! Die besten Klingen von Gillette.

Der Gillette Fusion ProGlide Styler Rasierkopf nutzt die Klingen des ProGlide Power, die besten Klingen von Gillette. Im Elektronen­mikroskop ist im Quer­schnitt sichtbar, dass selbst ein medizinisches Skalpell deutlich stumpfer ist als die Fusion-Schneiden.

Durch die Klingen­anordnung mit fünf Einzel­klingen wird der Druck auf der Haut verteilt und so eine komfortable und hautnahe Rasur möglich.

 Für eine Power-Rasur einfach den An/Aus Knopf des Trimmers betätigen. Präzision im Handumdrehen.

Der Gillette Fusion ProGlide Styler wurde mit einer sechsten Klinge versehen: Auf der Rückseite des Rasier­kopfes angebracht, lassen sich mit ihr sogar stark konturierte Bärte exakt trimmen. Die präzise Konturen-Klinge ermöglicht es Euch bei der Rasur definierte Linien zu erzielen, ohne den Rasierer zu wechseln.

Ob feine Bart­linien nachziehen oder Koteletten stutzen – die Konturen werden präzise und verleihen Eurem Style noch mehr Ausdruck.

Das ist unsere Meinung:
Vorab sei gesagt, dass mein Mann schon immer Rasierer von Gillette nutzt.
Daher war er auch begeistert, als er das Gerät testen durfte.

1. Trimmer /Rasieren
Das Gerät ist handlich, einfach zu halten und von guter Qualität- Gleitet hervorragend, ist scharf, hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Einfach zu reinigen. Vor allem die Konturenklinge auf der Rückseite hat ihn und mich überzeugt. Wunderbares Rasurergebnis, genau, exakt, präzise.

2. Die Aufsätze

Im Lieferumfang sind drei Aufsätze vorhanden. 2mm, 4mm und 6mm. Mein Mann hat zeitweise einen gepflegten 3 Tage Bart. Manchmal lässt er ihn auch über eine Woche wachsen. Aber selbst der 2mm-Aufsatz ist da immer noch nicht passend. Selbst nach einer Woche erwischt man nur vereinzelt Haare. Hier zweifeln wir an der Größenangabe für die Aufsätze. Die beiden andren Aufsätze sind daher für ihn völlig überflüssig.

3. Zubehör/Aufbewahrung
Sieht klasse aus, alles ist praktisch an Ort und Stelle. Nichts liegt rum. Optisch ein Hingucker im Bad.

4. Transparentes Rasiergel
Fällt leider durch. So toll die Idee auch ist, transparentes Gel zu nutzen, damit man sieht, wie man schneidet und tolle Bartstyles zu Stande bekommt: das Gel hält nicht, was es verspricht. Es ist klebrig, trocknet zu schnell ein. Behindert so eher, als das es nutzt.

5. Preis

Für das Startset finden wir den Preis in Ordnung. Was teuer ist, sind die Ersatzklingen.

Fazit: 4 von von Sternchen!

getestet vom großen Mann im Haus


*********

Weitere interessante Infos zum Gillette Fusion ProGlide Styler:
Trimmen, Rasieren und Konturen stylen - mit dem 3-in-1-Rasierer

Master your Style: mit dem 3-in-1-Rasierer kann der gewünschte Bartstyle präzise kreiert und gepflegt werden. Beste Klingentechnologie von Gillette und ein von Braun entwickelter Trimmer sorgen für eine gründliche und komfortable Rasur.

Zubehör:
  • 1 Trimmer inklusive Batterie
  • 3 Kammaufsätze
  • 1 Rasieraufsatz mit Konturen-Klinge
  • 1 Organizer

Dazu gibt es noch das nicht-schäumende, transparende Rasiergel.

UVP: 19,99 Euro für den ProGlide Styler, 4,99 Euro für das Rasiergel

Trend & Test 10.09.2012, 15.04 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Social
google-plus.png twitter.png 
youtube.png rss.png 
Empfehlungen

 






Networked Blogs

Trend & Test

Mein Instagram
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ich bin dabei

gofeminin Bloggerclub

dm Marken Insider

www.gutscheine.com

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Gefolgt von
2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031