Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Rezept

Low Carb: Schoko-Kokos-Schmand-Erdbeer-Kuchen [Rezept]

Da erzähle ich Euch seit etwa zwei Monaten, daß ich meine Ernährung auf LowCarb (meist in Verbindung von HighFat) – also LCHF - umgestellt habe. Bisher habe ich Euch aber nicht verraten, was ich so esse. Das wird ab jetzt geändert.

Regelmäßig stelle ich Euch jetzt ein Rezept ein, daß ich mehrfach selbst ausprobiert habe und empfehlen kann. Natürlich soll es nicht nur mir, sondern auch meiner Familie schmecken. Alle hie vorgestellten Rezepte wurden für gut befunden.

Dazu gibt es auch die passenden Nährwertangaben.

Da ich selbst eine Nachkatze bin, legen wir gleich mal mit etwas Süßem los: einem Schoko-Kokos-Schmand-Erdbeer-Kuchen.

...weiterlesen

Trend & Test 15.05.2017, 11.07 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

GEWINNSPIEL: Maggi Grund - und Delisaucen

Die Saucen von Maggi bieten schon immer eine gute Grundlage für die verschiedensten Rezepte. Im letzten Jahr wurden die Grund- und Delisaucen aus dem Hause Maggi neu gelauncht.

Sie enthalten nun keinen Geschmacksverstärker mehr, weniger Salz und auch die gesättigten Fettsäuren sind nun weniger. Damals durften bereits fünf Blogger leckere Rezepte mit den neuen Saucen kreieren und den Kochlöffel schwingen.

Gemeinsam mit Maggi möchte ich Euch die neue Saucenqualität natürlich nicht vorenthalten und so darf ich drei (3) Saucenpakete unter meinen Lesern verlosen.

Die Grundsaucen sind eine wunderbare Grundlage für ganz persönliche Rezeptideen und können nach Lust und Laune verfeinert werden. Hier lohnt sich auch ein Blick auf die Rezeptvielfalt von Maggi.


Die Teilnahme ist ganz einfach:
  • Hinterlasst einfach einen Kommentar, welches Gericht Ihr gerne mit den Grundsaucen ausprobieren möchtet
  • Das Gewinnspiel läuft bis 10.04.2016 (23.59 Uhr)
  • Teilnahme ist nur aus Deutschland möglich
  • Mindestalter liegt bei 16 Jahren
  • Angabe einer gültigen eMail-Adresse zur Kontaktaufnahme durch mich und Maggi
  • Teilen auf Facebook wäre eine tolle Sache, ist aber natürlich kein Muss
  • Der Rechtsweg sowie eine Barauszahlung der Gewinne ist wie immer ausgeschlossen

Und nun wünsche ich Euch viel Glück und bin schon ganz gespannt, welche Leckereien ich zu lesen bekomme. 

Schließlich brauche ich ja auch noch Anregung, was ich jetzt am Wochenende koche ;o).

Trend & Test 02.04.2016, 09.00 | (6/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gazpacho - für kalte Suppen muss nicht Sommer sein

Es ist eher selten, dass ich hier Leckereien bzw. die passenden Rezepte dazu einstelle. Vor einigen Jahren habe ich das noch regelmässig auf meinem privaten Blog gemacht, aber auch dort wurde es - zeitlich bedingt - immer weniger.

Tatsächlich wird aber in unserem Haus gerne gekocht, gegrillt oder gebacken. Oftmals ist mir dann danach der Aufwand des Fotografierens zu groß. Dazu sollen die Fotos ja auch noch nach was aussehen....

Bis das erledigt ist, ist das Essen ja meistens kalt. Hier beneide ich wirklich alle Koch- und Backblogs, bei denen das immer so easy aussieht. Ich weiß nicht, wie oft ich da schon aufgrund der Bilder sabbernd vom dem Bildschirm gesessen bin ;o).

Jetzt habe ich mir aber vorgenommen, das ein oder andere mal doch hier zu posten, was es bei uns so gibt. Heute macht dann gleich etwas den Anfang, was nicht nur kalt werden darf, sondern auch kalt werden soll:

Gazpacho - eine kalte Suppe, die ursprünglich aus dem Süden Spaniens bzw. Portugals kommt.


Ich persönlich bin normalerweise so gar kein "Suppenkasper" wie z. B. meine Männer. Aber eine Gazpacho geht immer. Die Zubereitung ist ebenfalls furchtbar einfach.

In nur rund 30 Minuten ist diese kalte Suppe, die nicht nur im Sommer schmeckt, fertig. Für viele ist das ein absolutes Sommergericht. Für mich ist es ein "All-Time-Favorite".

Zutaten (für 4 Personen):
50g Weißbrot oder Baguette
1 Knoblauchzehe
800g Tomaten
ca. 100ml Olivenöl
2 Salatgurken
2 grüne Paprika
1 Gemüsezwiebel
1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)
ca. 3 EL Aceto Balsamico
Salz

Davon Bei-/Einlage für die Suppe:

Einen kleinen Teil der Gurke (ca. 1/4), 1 Tomate, 1 - 2 Stangen Frühlingszwiebel und eine halbe Paprika

Zubereitung:
Das Weißbrot (ohne Rand) zerpflücken, Knoblauchzehe pressen und beides mit Olivenöl ca. 20 Minuten in einer Schüssel ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die übrigen Tomaten einschneiden, mit heißem Wasser übergießen, kalt abschrecken und dann häuten. Dabei je nach Sorte die Kerne entfernen.
Danach die Gurken entkernen und in grobe Stücke schneiden. Zwiebel wie auch Paprika ebenfalls in Stücke schneiden.

Nun die vorbereiteten Tomaten mit dem restlichen Gemüse in einen Mixer geben und zerkleinern. Zum Schluß noch die Weißbrotmischung dazugeben und ebenfals mit durchmixen.

Jetzt noch mit Salz, Kümmel und Balsamico abschmecken und dann ab in den Kühlschrank. Sollte Euch die Suppe zu sämig sein, könnt Ihr diese mit Wasser verdünnen.

Zum Abschluß noch das Gemüse für die Bei-/Einlage in möglichst kleine Stücke schneiden und vor dem Servieren mit einem kleinen Schuß Öl direkt auf die Suppe geben.


Das Schöne ist, dass man die Gazpacho geschmacklich auch noch variieren kann. Wem die Arbeit mit den Tomaten zuviel ist, der kann auch pürierte Tomaten nehmen. Statt Essig kann man auch Zitronensaft nehmen. Als Kräuter kann man auch Petersilie und Schnittlauch dazugeben und ein paar Tropfen Tabasco sorgen für ein schärferes Erlebnis.

An Guad´n!

Trend & Test 25.09.2015, 17.30 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Maggi Kräuter & Bouillon - kleine Küchenhelferlein in Würfelform

Eine Brühe bzw. Bouillon ist oftmals schnell selbst hergestellt. In dieser Hinsicht muss ich aber zugeben, dass ich mir diesen Arbeitsschritt meistens spare und dann doch auf Produkte in Pulver- oder Würfelform zurückgreife. Und als Maggi-Blogger hatte ich jetzt schon längere Zeit die Möglichkeit, die neuen Maggi Kräuter & Bouillon auszuprobieren.

Das schreibt Maggi über sein neues Produkt:
Der neue Würzgenuss von MAGGI: Kräuter & Bouillon. Eine feinwürzige Bouillon mit der extra Schicht an ausgewählten Kräutern. Fein abgeschmeckt mit Meersalz & natürlich ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe. Ideal zum würzen und verfeinern.



Die neuen Brühwürfel gibt es in den Sorten:
  • Maggi Kräuter & Bouillon Huhn - mit Petersilie, Schnittlauch & Kerbel
  • Maggi Kräuter & Bouillon Gemüse - mit Petersilie, Schnittlauch & Kerbel
  • Maggi Kräuter & Bouillon Rind - mit Petersillie, Schnittlauch & Thymian

In einer Packung sind 8 Würfel für je 0,5l Brühe enthalten. Die Würfel sind nochmals einzeln verpackt und lassen sich daher sehr gut dosieren bzw. anwenden.

Der Preis für eine Packung mit 8 Würfeln (ausreichend für 4 Liter Bouilon) liegt bei ca. 1,69 Euro.


Unser Test:

Wie oben schon erwähnt haben wir die letzten Wochen immer mal wieder zum Würzen und Verfeinern auf die neuen Brühwürfel von Maggi zurückgegriffen.
Mit Maggi Kräuter & Bouillon lassen sich wirklich die unterschiedlichsten Gerichte einfach aromatisch und ausgewogen würden. Egal ob man die Würfel als Basis einer Suppe nimmt, diese in Salatsauce verwendet, damit Fleisch mariniert oder sie einfach als kleines Würzextra in die unterschiedlichsten Gerichte gibt. Die Würfel sind wirklich vielseitig einsetzbar und man schmeckt sogar die einzelnen Gewürze heraus.

Neben einer klassischen Nudelsuppe bis hin zu Pizzasauce - es gibt auf den ersten Blick nun nichts, wo man die schlauen Würfelchen nicht verwenden kann.

Zuletzt kam Maggi Kräuter & Bouillon bei einem unserer Lieblingsgerichte zum Einsatz. Das Rezept unserer Paprika-Carbonara möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Zutaten:
150 g Parmaschinken
1 Zwiebel(n) (Gemüsezwiebel)
2 Paprikaschote(n), rot
400 g Nudeln (Spaghetti)
4 EL Olivenöl
200 ml Sahne
200 ml Gemüsebrühe
2 Ei(er)
6 EL Ajvar
60 g Parmesan, gerieben
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Den Parmaschinken in dünne Streifen schneiden und die Zwiebeln fein würfeln. Die Paprikaschoten putzen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. In der Zwirschenzeit die Spaghetti in Salzwasser kochen.

Nun den Schinken, die Zwiebel- und Paprikawürfel in einer Pfanne mit dem Olivenöl anbraten. Ajvar, Salz und Pfeffer dazugeben. Dann die Gemüsebrühe dazugeben. (Hier haben wir 200ml Wasser und 1 Würfel Maggi Kräuter & Bouillon in die Pfanne gegeben). Die Eier mit der Sahne verquirlen.

Die gekochten Spaghetti abgießen und noch etwas vom Nudelwasser aufheben. Die Nudeln in die Pfanne zur Sauce geben und evtl. mit ein bisserl Nudelwasser geschmeidig rühren.

Zum Schluß die Sahne-Ei-Mischung und den Parmesan dazugeben. Nicht mehr kochen (da sonst das Ei stockt).

Je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und dann Genießen!


Weitere feine Rezepte findet Ihr übrigens direkt auf der Seite von Maggi. Viel Spass beim Ausprobieren!

Trend & Test 05.06.2015, 10.43 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Am Wochenende sind wir Feinschmecker

Bei uns geht es unter der Woche meistens rund. Egal ob Schule oder Beruf – ein Termin folgt auf den nächsten und wenn man das ganze mal genau betrachtet, verbringen wir eigentlich kaum Zeit miteinander.

Bis zum Wochenende. Denn das Wochenende gehört uns.
Hier nehmen wir uns Zeit für uns selbst und vor allem auch für unsere Hobbies.

Eines davon ist das Kochen.
Unter der Woche haben wir einfach zu wenig Zeit dazu bzw. ist das nicht nötig. Nur das gemeinsame Frühstück ist uns heilig. Ansonsten isst der Bub zu Mittag in der Schule und Abends gibt es meist nur eine kleine Brotzeit.

Und so planen wir unter der Woche und vor allem Samstag Morgens vor unserem Wochenendeinkauf immer, was es bei uns geben soll.

Bei uns im Haus gibt es derzeit schon einige Kochbücher. Aber es gibt irgendwie immer noch eins, dass man gerne haben möchte.
Unsere neueste Errungenschaft ist „Einfach Henssler“ von Steffen Henssler. Darin findet man unzählige Ideen für Gericht mit Fleisch, Fisch und auch für Vegetarisches. Meist ganz einfach in der Zubereitung und vor allem auch mit wenig Zutaten.



Aber nicht nur das, dank einem QR-Code auf dem Buch gibt es noch weitere Rezepte samt Einkaufslisten sowie Kochtipps von Herrn Henssler.

Neben Kochbüchern und Smartphone-Apps ist aber noch immer eines unserer wichtigsten Informationsquellen wenn es um Rezepte gibt, das www.

Im Internet gibt es ja die größte Auswahl an Rezepten, Tricks und Tipps. Ich glaube, es gibt keine Koch-Community oder Rezepteseite, von der wir noch nichts ausprobiert haben.

Ganz toll finden wir auch immer Blogs, die sich ums Thema Kochen und DIY ( Do it Yourself) drehen. Neben den Rezepten geben sich die Blogbetreiber jede Menge Mühe und zeigen oft in Einzelschritten wie es geht und geben nebenbei noch Tipps, wie es am schnellsten geht und welche Küchenhelfer man braucht.

Feinschmecker-Aktuell ist solch übrigens so eine wunderbare Seite. Auf diese bin ich gestoßen, als ich ein Rezept für selbstgemachten Chai-Tea-Latte gesucht habe. Boah ist der lecker – und er hat mich so richtig an den leckeren Chai erinnert, den ich vor einigen Jahren in Dublin im Teehaus getrunken habe. Wenn Ihr Chai-Tea mögt, dann probiert diesen hier mal aus.



Ich bin auf diesem Feinschmecker-Blog irgendwie hängengeblieben und habe mich weiter durch die Seiten gelesen. Hier findet man auf den ersten Blick alles, was man braucht. Richtig übersichtlich und „aufgeräumt“ dort.

Auch das Rezept, dass wir heute ausprobieren kommt von dort.
Der Mann ist ein absoluter Gulasch-Fan (im Gegensatz zu mir ;o)). So ab und an komme ich nicht umhin, ihm eine seiner Lieblingsspeisen zu machen.
Und so gibt es halt heute Gulasch mit Knödel.

Und damit das Abendessen fertig ist, bis meine Männer wieder vom Schwimmen kommen (noch ein Hobby), mache ich mich jetzt mal an die Arbeit und begebe mich in die Küche.

Lasst es Euch gut gehen und habt ein schönes Wochenende!  

Trend & Test 25.01.2014, 17.15 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Social
google-plus.png twitter.png 
youtube.png rss.png 
Empfehlungen

 






Networked Blogs

Trend & Test

Mein Instagram
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ich bin dabei

gofeminin Bloggerclub

dm Marken Insider

www.gutscheine.com

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Gefolgt von
2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031